Die dichte und tiefsinnige Klangwelt der Musik Elnaz Seyedis und die Richtung Klangkunst und musikalische Performance weisenden und von visueller Kunst geprägten Werke von Kotoka Suzuki haben das Trio Radial inspiriert, Neuland zu betreten: als Ergänzung zu ihrem neuen Werk für das Trio Radial werden sie Kotoka Suzukis Stück In Praise of Shadows spielen, welches die Eigenschaften von Papier, ein zentrales Gestaltungsmaterial in Japan, in poetischer Art und Weise auf die musikalische Ebene bringt und in Dialog tritt mit Cathy van Ecks Stück Wings, ein ebenfalls stark visuelles Stück, bestehend aus einer Choreographie von Leinwänden, die verschoben und von leisen elektronischen Klängen begleitet werden.

PROGRAMM

Kotoka Suzuki
Neues Werk (2021)*
für Horn, Klarinette und Violoncello

Hannah Hanbiel Choi
Anymate (2018)
für Horn, Klarinette und Violoncello

Cathy van Eck
Wings (2007-08)
for three performers & electronics

Kotoka Suzuki
In Praise of Shadows (2015)
für drei Papier Spieler*innen und Elektronik

Elnaz Seyedi
Neues Werk (2021)*
für Horn, Klarinette und Violoncello

Trio Radial

Deepa Goonetilleke (Horn)
Shelly Ezra (Klarinette)
Esther Saladin
(Violoncello)

Robin Bös (Elektronik/Klangregie)

Wir führen das Konzert entsprechend der aktuellen COVID-19 Schutzmaßnahmen durch. Anmeldung erforderlich unter: kontakt@tritonus-verein.de

*) Kompositionsaufträge Trio Radial

Das Trio Radial wird gefördert im Rahmen des Programm Reload. Stipendien für freie Gruppen der Kulturstiftung des Bundes.

HörenSehen 2021 wird gefördert vom Senator für Kultur Bremen sowie von Katrin und Werner Rabus.

1. März 2017