Konzerte | Filme | Vorträge | Gespräche

30.10.–01.11.2020 – Syker Vorwerk
14.05.–16.05.2021 – Plantage 13 Bremen

»[…] der Glaube an das Subjekt, das die absolute Einheit aus sich heraus zu stiften vermag […], ist zerrüttet beim letzten Beethoven. Und diese Zerrüttung wird zur Produktivkraft.« So charakterisiert Adorno Beethovens Spätstil und benennt damit das Perspektivische, das dessen späte Streichquartette zu einer unerschöpflichen Inspirationsquelle für alle nachfolgenden Generationen werden ließ.

Das tritonus-Festival 2020/21 präsentiert innerhalb von sechs Konzerten die späten Streichquartettwerke Ludwig van Beethovens und lässt diese in einen Dialog mit Streichquartettkompositionen des 21. Jahrhunderts treten. Ergänzt wird das Programm durch Filme, Vorträge sowie Gespräche mit den beteiligten Komponist*innen.

Es musizieren: Minguet Quartett, Sonar Quartett, Eliot Quartett + Hong Yoo, Fidis Quartett (Bremer Philharmoniker), PULSE.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

PROGRAMM – TEIL I

30.10.–01.11.2020 – Syker Vorwerk

Freitag, 30.10.2020 – 19:30 Uhr

KONZERT 1

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett Nr. 12 op. 127 Es-Dur (1824)

Farzia Fallah (*1980)
Lalayi II – ein Schlaflied für Sohrab (2017)
für Streichtrio

Anahita Abbassi (*1985)
Distorted Attitudes IV / Facile Synthesis (2015)

CHEN Chengwen (*1980)
Worte (2020) Uraufführung
Kompositionsauftrag von tritonus e.V.

PULSE
Johannes Haase (Violine)
Joosten Ellée (Violine)
Yuko Hara (Viola)
Jakob Nierenz (Violoncello)

Samstag, 31.10.2020 – 18:00 Uhr

VORTRAG

Ali Gorji
(Institut für Musik der Hochschule Osnabrück)
Beethoven und die Befreiung des musikalischen Materials

Samstag, 31.10.2020 – 19:30 Uhr

KONZERT 2

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Große Fuge op. 133 B-Dur (1824)

Tobias Klich (*1983)
Neues Werk (2020) für Streichquartett, Uraufführung

Joachim Heintz (*1961)
Wege (2017) Streichquartett mit Elektronik nach Mozart

Weitere Informationen folgen demnächst.

Sonntag, 01.11.2020 – 15:30 Uhr

GESPRÄCHE

mit den beteiligten Komponist*innen des Festivals, Moderation: Ali Gorji

Sonntag, 01.11.2020 – 17:00 Uhr

KONZERT 3

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett Nr. 13 op. 130 B-Dur (1826)

Sunjoo Cho (*1988)
Reminiszenz für Streichquartett (2020)
Uraufführung, Kompositionsauftrag
von tritonus e.V.

Jamilia Jazylbekova (*1971)
Le Refus de l’enfermement I (2001)

Carola Bauckholt (*1959) 
Lichtung (2011)

Fidis Quartett
(Streichquartett der Bremer Philharmoniker)
Reinhold Heise (1. Violine)
Ines Huke-Siegler (2. Violine)
Annette Stoodt (Viola)
Ulf Schade (Violoncello)

PROGRAMM – TEIL II

14.05.–16.05.2021 – Plantage 13 Bremen

Freitag, 14.05.2021 – 19:00 Uhr

KONZERT 4

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett Nr. 15 op. 132 a-Moll (1825)

Seungwon Yang (*1984)
Der Schluckende (2016/17)
für Daegeum und Streichquartett

Younghi Pagh-Paan (*1945)
Horizont auf hoher See (2016)

Eliot Quartett
Maryana Osipova (Violine)
Alexander Sachs (Violine)
Dmitry Hahalin (Viola)
Michael Preuss (Violoncello)

Hong Yoo (Daegum)

Freitag, 14.05.2021 – 21:30 Uhr

FILM

Jean-Luc Godard
Eine verheiratete Frau (1964), 96‘

Samstag, 15.05.2021 – 11:00 Uhr

FILM

Jean-Luc Godard
Vorname Carmen (1983), 85‘

Samstag, 15.05.2021 – 14:00 Uhr

VORTRÄGE

Prof. Dr. Rainer Nonnenmann (HfMT Köln)
Die Quadratur des musikalischen Kreises
Aspekte des Streichquartett-Schaffens zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Prof. Michael Reudenbach
(HfMDK Frankfurt am Main)

Samstag, 15.05.2021 – 18:00 Uhr

GESPRÄCHE

mit den beteiligten Komponist*innen des Festivals, Moderation: Ali Gorji

Samstag, 15.05.2021 – 19:00 Uhr

KONZERT 5

Jieun Jun (*1988)
Streichquartett (2012/13)

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett Nr. 14 op. 131 cis-Moll (1826)

Christian Pedro Vasquez Miranda (*1969)
Ka-5 (2008)

Elnaz Seyedi (*1982)
über/unter druck (2018)

Minguet Quartett
Ulrich Isfort (1. Violine)
Annette Reisinger (2. Violine)
Aroa Sorin (Viola)
Matthias Diener (Violoncello)

Sonntag, 16.05.2021 – 11:00 Uhr

VORTRÄGE

Prof. Dr. Silke Leopold
(Universität Heidelberg)
Über das Vokale im Instrumentalen – Beethovens späte Streichquartette und die Idee der absoluten Musik

Prof. Dr. Sara Abazari
(Universität Teheran)

Sonntag, 16.05.2021 – 14:00 Uhr

GESPRÄCHE

mit den beteiligten Komponist*innen des Festivals, Moderation: Prof. Dr. Rainer Nonnenmann

Sonntag, 16.05.2021 – 15:00 Uhr

KONZERT 6

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett Nr. 16 op. 135 F-Dur (1826)

Michael Reudenbach (*1956)
und aber. Musik für Streichquartett (2004)

Tomoya Yokokawa (*1988)
Intersection (2014)

Ali Gorji (*1978)
r e d (2020) Uraufführung
Kompositionsauftrag von tritonus e.V.

Sonar Quartett
Wojtek Garbowski (Violine)
Susanne Zapf (Violine)
Nikolaus Schlierf (Viola)
Cosima Gerhardt (Violoncello)

Weitere Informationen folgen demnächst.

Künstlerische Leitung:
Tobias Klich, Elnaz Seyedi, CHEN Chengwen

Veranstaltet von:
tritonus – Verein zur Förderung der zeitgenössischen Musik e.V. in Kooperation mit dem Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Gefördert von:
BTHVN 2020 – mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Stiftung Niedersachsen, Waldemar Koch Stiftung, prophil e.V. – Freundeskreis der Bremer Philharmoniker, Der Senator für Kultur Bremen, Reidemeister & Ulrichs Stiftung, Deutscher Musikwettbewerb – ein Projekt des Deutschen Musikrats, Katrin und Werner Rabus, u.a.

#

22. Februar 2020