Musik, die einen Raum für Begegnungen öffnet, einen Raum für intime Kommunikationen, einen Raum, der mit gegenseitigem Zuhören beginnt.

Ein szenisches Konzertprojekt mit der Uraufführung von vier Gitarrenwerken von Jieun Jun, Tomoya Yokokawa, Farzia Fallah und Mattia Bonafini. Die von tritonus e.V. beauftragten Werke entstanden in enger Zusammenarbeit mit den Interpreten Henrik Dewes und Tobias Klich. Desweiteren erklingt ein Werk von Younghi Pagh-Paan. Die Inszenierung des Konzerts übernimmt CHEN Chengwen. Im Anschluss entstehen filmische Interpretationen von James Chan-A-Sue.

Programmheft zum Herunterladen (pdf, 2,5 MB)

PROGRAMM

Jieun Jun
Ein Beobachtungsspiel (2020)
für zwei Gitarren (Beobachter), Publikum und etwas – Uraufführung*

Younghi Pagh-Paan
Seerosen – Wurzelwerke (2018)
Bearbeitung für Gitarre von Tobias Klich

Tomoya Yokokawa
Aubade (2020)
für Gitarre solo – Uraufführung*

Farzia Fallah
täglicher Blick auf den Alborz (2020)
für zwei Gitarren – Uraufführung*

Mattia Bonafini
Woods (2020)
Konzertinstallation für Gitarre solo und 6 Gitarren im Raum mit Live-Elektronik – Uraufführung*

Henrik Dewes (Gitarre)
Tobias Klich (Gitarre)
Mattia Bonafini (Elektronik)
CHEN Chengwen (Inszenierung)

Nach dem Konzert in Bremen findet ein Publikumsgespräch mit den Mitwirkenden statt. Moderation: Dr. Egbert Hiller.

*) Kompositionsaufträge von tritonus e.V., gefördert von der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Filmische Interpretationen
von James Chan-A-Sue:

Photos: © James Chan-A-Sue

Photos: © Carmen Körner

Eintritt frei.

Zutritt zum Konzert im Rahmen der 3G-Regelung. Anmeldung erforderlich unter: kontakt@tritonus-verein.de

Gefördert im Programm Reload. Stipendien für freie Gruppen der Kulturstiftung des Bundes, sowie von der Kunststiftung NRW, der Ernst von Siemens Musikstiftung, der GEMA-Stiftung, Katrin und Werner Rabus, u.a.

#

14. November 2021