Wandelkonzert mit Klanginstallationen

Die titelgebenden Schicksalsgöttinnen der römischen Mythologie, die die Lebensfäden der Menschen spinnen und auch zerschneiden, stehen Pate für ein Programm, durch das sich symbolische und gewebte, verbindende und trennende Fäden ziehen. Das wirkt sich auch in der räumlichen Bewegung von Ausführenden und Publikum aus, die vom jeweiligen Konzertort abhängig ist.

PROGRAMM

Liza Lim (*1966)
The Weaver’s Knot (2016)

Larisa Vrhunc (*1967)
Vertical (2015)
Fassung für Streichquartett

Simon Steen-Andersen (*1976)
Study for String Instrument #2 (2009)
für Streichinstrumente und Whammy-Pedal

Oliver Schneller (*1966)
Hilbert Space. (2021)
für Streichquartett, Schlagzeug und Zuspiel (Auftragskomposition des Kairos Quartetts)

Petros Leivadas (*1990)
Heubris. Trunken mit Gott
für Schlagzeug solo (2019)

Sandeep Bhagwati (*1963)
nightbirdsong (2021)
Version für den kleinsten möglichen Schwarm, das Streichquartett

Klanginstallationen:

Andre Bartetzki (*1962)
ForMal–VorSpiel–FourStrings (2021)
sitespezifische Klanginstallation

Tobias Klich
Palast der Lose des Lebens (2022)
Klanginstallation im Dialog mit Leibniz, Deleuze und Bach

Kairos Quartett
Alicja Pilarczyk (Violine)
Veronika Paleeva (Violine)
Simone Heilgendorff (Viola)
Claudius von Wrochem (Violoncello)

Olaf Tzschoppe (Schlagzeug)
Anton Wassiljew (Klangregie)
Petros Leivadas (Klangregie)

Eintritt frei. Spenden willkommen.
Anmeldung unter: kontakt@tritonus-verein.de

Veranstaltet von tritonus e.V. in Kooperation mit dem Kairos Quartett. Gefördert durch NEUSTART KULTUR für Ensembles der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien

8. Februar 2022