Frau, Leben, Freiheit!

13.11.2022 – 17:00 – Plantage 13 Bremen

Solidaritätskonzert mit der Bewegung im Iran

(mehr …)

Experiments in Living

12.02.2023 – 17:00 – Plantage 13 Bremen

Das Konzert des GROW Quartetts „Experiments in Living“ ist eine Erkundung der menschlichen Erfahrung, bei der die Stimmen von Komponist:innen mit unterschiedlichen Hintergründen zu hören sind. Das Programm zeigt die musikalischen und ästhetischen Werte von GROW mit Werken von Jamilia Jazylbekova, Rebecca Saunders, Enno Poppe, Farhad Ilaghi Hosseini und George Lewis. 

„Le Refus de l’enfermement“ von Jamilia Jazylbekova nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise durch die intensive Erfahrung der Gefangenschaft und bewegt sich dabei zwischen trostlosen Landschaften und dem Rückstoß explosiver Gefühle.  Rebecca Saunders‘ Quartett “Unbreathed” ist ein intensives, dramatisches Werk, das mit den Ideen von seelischem Leiden, Selbsterkenntnis, Hoffnung und der erdrückenden Realität körperlichen Leidens spielt. Im Gegensatz dazu verfolgt “Freizeit” von Enno Poppe eine leichtfüßige Geste des Spiels. In einer humorvollen Dramaturgie setzt das Quartett die Bewegung des Umblätterns als musikalisches Mittel ein.

Ein großer Teil dieses Programms besteht aus Musik, die aktiv zum Zuhörer kommt, aber auch solcher, die das Publikum in die Intimität und Komplexität der leisen Gespräche eines Streichquartetts einlädt. Das Stück das die Inspiration für dieses Konzert gegeben hat und das all diese Musik zusammenbringt ist George Lewis‘ Streichquartett Nr. 1.5: „Experiments in Living“. Dieses Quartett stellt einen Kampf zwischen Gruppenmentalität und Individualität dar, der von jedem Mitglied des Quartetts verlangt, schnell und virtuos aus homogenen Strukturen heraus zu springen, um sich individuell zu behaupten – und zurück. Außerdem auf dem Programm das ganz neues Werk „Schatten der Stille“ von Farhad Ilaghi Hosseini, welches für das Grow Quartett entstand.

PROGRAMM

Jamilia Jazylbevoka
Le Refus de l’enfermement I (2001)

Enno Poppe
Freizeit (2016)

George Lewis
String Quartet 1.5: Experiments in Living (2016)

Pause

Farhad Ilaghi Hosseini
Schatten der Stille (2023)

Rebecca Saunders
Unbreathed (2017)

GROW Quartett
William Overcash (Violine)
Mishi Stern (Violine)
Nefeli Galani (Viola)
Nathan Watts (Violoncello)

Eintritt frei. Spenden willkommen.
Anmeldung erbeten unter:
kontakt@tritonus-verein.de

Das GROW Quartett ist ein Streichquartett, das sich für die Zukunft zeitgenössischer Kompositionen einsetzt. Grow unterstützt eine gesunde musikalische Entwicklung, indem das Quartett aktiv und eng mit Komponist*innen zusammenarbeitet, um die vielfältigen musikalischen Sprachen unserer Zeit zu entwickeln. Grow ist in Frankfurt am Main ansässig und möchte sowohl eine lokale Vernetzung, als auch eine Ausstrahlung in der Region aufbauen, indem sie mit lokalen Komponist*innen und Künstler*innen anderer Disziplinen zusammenarbeiten.

Photo: © Clovis Michon / tritonus e.V.

Gefördert von:


PARZEN | Schicksalswendungen

12.06.2022 – 17:00 – Plantage 13 Bremen

Wandelkonzert mit Klanginstallationen

Die titelgebenden Schicksalsgöttinnen der römischen Mythologie, die die Lebensfäden der Menschen spinnen und auch zerschneiden, stehen Pate für ein Programm, durch das sich symbolische und gewebte, verbindende und trennende Fäden ziehen. Das wirkt sich auch in der räumlichen Bewegung von Ausführenden und Publikum aus, die vom jeweiligen Konzertort abhängig ist.

PROGRAMM

Larisa Vrhunc (*1967)
Vertical (2015)
Fassung für Streichquartett

Liza Lim (*1966)
The Weaver’s Knot (2016)

Simon Steen-Andersen (*1976)
Study for String Instrument #2 (2009)
für Streichinstrumente und Whammy-Pedal

Petros Leivadas (*1990)
Heubris. Trunken mit Gott
für Schlagzeug solo (2019)Transfer
Insel 2 (Orchestersaal):

Oliver Schneller (*1966)
Hilbert Space. (2021)
für Streichquartett, Schlagzeug und Zuspiel (Auftragskomposition des Kairos Quartetts)

Sandeep Bhagwati (*1963)
nightbirdsong (2021)
Version für den kleinsten möglichen Schwarm, das Streichquartett

Klanginstallationen:

Andre Bartetzki (*1962)
ForMal–VorSpiel–FourStrings (2021)
ortsspezifische Klanginstallation

Tobias Klich (*1983)
Palast der Lose des Lebens (2022)
Klanginstallation im Dialog mit Leibniz, Deleuze und Bach

Kairos Quartett
Alicja Pilarczyk (Violine)
Veronika Paleeva (Violine)
Simone Heilgendorff (Viola)
Claudius von Wrochem (Violoncello)

Olaf Tzschoppe (Schlagzeug)
Anton Wassiljew (Klangregie)
Petros Leivadas (Klangregie)

Programmheft zum Herunterladen (pdf, 270 kB)

Eintritt frei. Spenden willkommen.
Anmeldung unter: kontakt@tritonus-verein.de

Veranstaltet von tritonus e.V. in Kooperation mit dem Kairos Quartett. Gefördert durch NEUSTART KULTUR für Ensembles der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien

Photo: © Jeremy Knowles